Der Baerler Busch ist bedroht! Foren Allgemein Schneller Kommunikation – es gibt soviel zu tun! Antwort auf: Schneller Kommunikation – es gibt soviel zu tun!

#600
Strerath
Gast

Nicht was wir „betreiben“ ist gefährlich, sondern meiner Meinung nach Ihre Hetzerei, die Sie hier kundtun. Die von Ihren gemeinten „Erfahrenden“ entpuppen sich zumeist schlimmer in der Agitation und Frevel gegen den Baerler-Busch in ihrem Ausmaße als die beruechtigt berühmten und gefährlichen Borkenkäfer. Es wird höchste Zeit, so meine Meinung und Sichtweise zu dieser Gefahrenlage, endlich ein juristisches Verfahren in Gang zu setzten gegen Waldbesitzer und damit auch primär gegen Waldbauern, welche aus Dummheit und purer Raffgier den Forst (von „Wald kann ja kaum noch die Rede mehr sein), vorgehen , um denen ihr fachlich inkompetentes Handeln und damit moerderisches Handwerk mittels Enteignung zu begegnen. Der deutsche Wald gehört dem deutschen Volk. Nur dieses ist der rechtmäßige EIGENTÜMER (sic!) und niemand anders. Icb bin ganz klar gegen profitgeile Waldbesitzer. Der Wald (den es noch zu schaffen gilt) hat vor aller wirtschaftlicher Raffgier und sachunkundiger Hege einen sehr hohen Erholungswert unď gewinnt zunehmende Bedeutung hinsichtlich des bestehenden enorm voranschreitenden Klimawandels. Es waere töricht und contraproduktiv, den Waldbesitzern und ihren Lakaien und deren Speichelleckern den Baerler-Busch zu überlassen. Das wäre auch ein Verbrechen unseren Kindern gegenüber, so meine Meinung.
Offenbar sind sich viele Menschen darueber nicht im Klarem darüber, welche Verbrechen dem Baerler-Busch schon seit geraumer Zeit angetan werden.
Deswegen meine Empfehlung an unsere Kritiker: Erst gewissenhaft und gründlich recherchieren, dann erst diskutieren.
In diesem Sinne:
Gut Holz!