SPD: „Stopp für mindestens zwei Jahre“

Die Bürgerinitiative war zu Gast in der Sitzung der Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl am 23.01.2020. Zu Gast deshalb, da uns leider kein Rederecht gegeben werden konnte, aber es wurde über den Antrag der SPD und Grüne zum Baerler Busch diskutiert.

Interessant war dabei aber vor allem eines: Als der Antrag dann als 43. von 43. öffentlichen Tagesordnungspunkten aufgerufen wurde, äußerte sich Herr Bosch überraschend positiv zu unseren Forderungen eines Moratoriums:

Großartige Entwicklung für den Baerler Busch

„Stopp für Mindestens zwei Jahre und die Einarbeitung in das Klimakonzept“ – so beschrieb der SPD-Politiker den Antrag. Eine positive Entwicklung zu Gunsten des Baerler Buschs!

CDU kritisiert organisatorische Abwicklung der SPD

Ebenfalls interessant: Auch die CDU kritisiert die organisatorische Abwicklung seitens der SPD. Wir sind also nicht die einzigen, die der Meinung sind: die Beteiligung der Bürger findet immer noch nicht ausreichend statt.

Ebenfalls habe es bereits im September ein Angebot der Stadt zur Kompensation der Eingriffe, auch aus Ökofonds, gegeben. Ein Angebot, über das die Öffentlichkeit und auch die Bürgerinitiative nicht informiert wurde.

Antrag einstimmig angenommen

Der Antrag der SPD und Grünen wurde einstimmig angenommen – Immerhin! Gelöst sind die Herausforderungen um den Baerler Busch damit aber noch nicht – dies ist erst ein Grundstein, auf dem der Prozess weitergehen muss. [lr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.